Die englische Künstlerin Phyllida Barlow erhält 2012 den Kunstpreis Aachen.Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre einem bildenden Künstler verliehen, dessen Arbeiten der internationalen Kunstszene nachhaltige Impulse geben. Mit dem Preis verbunden ist eine Einzelausstellung im Ludwig Forum für Internationale Kunst.barlow
Phyllida Barlow, 1944 in Newcastle, England, geboren, arbeitet hauptsächlich im Bereich der Skulptur. Die Materialien, die Barlow verwendet, entsprechen einer Ästhetik des Rohen und Einfachen. Gips, Zement, Kunststoff, Holz sowie Textilien gehören zu ihren favorisierten Arbeitsmaterialien. Diese unterstützen das Herausarbeiten grundlegender Gegensätze, z.B. zwischen weich und hart, voll und leer, die von Barlow als gestalterische und inhaltliche Kontraste thematisiert werden.Barlows Arbeiten sind gekennzeichnet durch einen konsequenten Ortsbezug. Ihre Skulpturen und deren Setzung provozieren stets eine Reaktion, eine Haltung, eine Emotion oder eine Handlung. Auf diese Weise werden die Formen politisch oder sozial wirksam. Durch ihre körperhafte Dimension und ihre Materialität treten die Objekte in direkten Kontakt mit den Besuchern. Eine distanzierte Betrachtungsweise ihrer Arbeiten ist kaum möglich. An ihre Stelle tritt die unmittelbare, physische Erfahrung. Die Zerstörung der meisten ihrer Arbeiten nach Ausstellungsende begreift die Künstlerin als Aufwertung des Präsenzaspektes.

Preisverleihung und Ausstellungseröffnung am Sonntag, den 13.05.2012 im Ludwig Forum.

Jury des Kunstpreises Aachen 2012: Marion Ackermann (Direktorin, Kunstsammlung NRW, Düsseldorf), Chris Dercon (Direktor, Tate Modern, London), Dr. Brigitte Franzen (Direktorin, Ludwig Forum, Aachen), Ernst Höhler (Vorsitzender Verein der Freunde des Ludwig Forum) sowie Dirk Snauwaert (Direktor, Wiels Centrum voor Hedendaagse Kunst, Brussel).

Phyllida Barlow

Kunstpreis Aachen 2012
13.05. – 26.08.2012